Logo Tourismusverein Berlin Treptow-Köpenick e.V

Info-Hotline: (030) 655 75 50    


AAA

Rundgang Altstadt Köpenick

1 Schlossplatz (1)
mit Touristinformation Treptow-Köpenick.

2 Altstadtmodell
aufgestellt zur 800-Jahrfeier Köpenicks 2009;
Köpenicker Rathaus in märkischer Backsteingotik mit Ziergiebel und Turm, eingeweiht 1905; Anbauten 1927 und 1936; im Erdgeschoss: Ausstellung zum Hauptmann von Köpenick.

3 Luisenhain
historische Grünanlage mit restaurierter Uferpromenade, Skulpturen, Spielplätzen, Gastronomie, Schiffsanlegestelle.

4 Wasserstation
Mündung der Dahme in die Spree im Köpenicker Becken; am gegenüberliegenden Ufer: Spindlersfeld – Standort des ehemals größten und modernsten Wäschereibetriebes in Deutschland.

5 Geschäftshaus
(ehem. Cöpenicker Bank): errichtet 1906; Alt-Köpenick älteste Straße der Stadt aus dem 13. Jahrhundert; Sankt Laurentius: evangelische Stadtkirche, erbaut 1838–1841; Anderson’sches Palais: Barockbau, frühes 18. Jahrhundert.

6 Straße Freiheit
angelegt für hugenottische Glaubensflüchtlinge im 18. Jahrhundertals Wohn- und Produktionsstätte (Textilherstellung).

 

Jüdische Synagoge von 1910, ehemals im Haus Nr. 8 (Gedenktafel); in der Pogromnacht 9. November 1938 geschändet, 1945 zerstört.

7 Futranplatz
bis 1811 Fried hof, um 1890 zentraler Marktplatz; benannt nach einem während des Kapp-Putsches 1920 erschossenen Sozialdemokraten. Katzengraben zugeschütteter Entwässerungsgraben aus dem 18. Jahrhundert; restaurierte Wohnbauten, teilweise Künstlerkolonie.

8 Alter Markt 4
erbaut 1683; Gedenktafel für Henriette Lustig, erste Lohnwäscherin Köpenicks, Begründerin des hiesigen Wäschereigewerbes: um 1880 ca. 400 Betriebe – Köpenick ist damals die »Waschküche« Berlins.

9 Heimatmuseum
Alter Markt 1: Fachwerkhaus von 1665; früher Amtshaus, Brauhaus, Kindergarten, Bibliothek; seit 1991 Heimatmuseum Köpenick, 1994 restauriert.

10 Schüßlerplatz
Hugo Schüßler, Stadtrat von 1895–1908; Initiator des ersten Elektrizitätswerkes und der Kanalisation in Köpenick.

11 Grünstraße
zweitälteste Straße Köpenicks; ehemals Grundstücke mit Gärten, heute Fußgängerzone mit Geschäften und Gastronomie.

12 Schlossplatz (2)
Hauptplatz des bürgerlichen Lebens bis Ende 19. Jahrhundert, heute mit Pferdeskulpturen, Sitzmöbeln und Tou rist information; flaches Eckgebäude (Sparkasse) mit Biberschwanz-Dachdeckung von 1616.

13 Frauentog
Bucht des Flusses Dahme mit Uferpromenade; Denkmal für die Wäscherin Henriette Lustig; Solarbootstation.
Fischerkietz als Dienstsiedlung des Schlosses erstmals 1375 erwähnt; bis 1898 eigenständiges, noch heute malerisches Fischerdorf am Ufer der Dahme.

14 Schlossinsel
Erstbesiedelung vor 3000 Jahren, Slawenburg seit 7. Jahrhundert, askanische Markgrafen seit 13. Jahrhundert; Renaissanceschloss der Hohenzollern im 16. Jahrhundert; zweite Berliner Museumsinsel: Kunstgewerbemuseum im Schloss.

15 Schlosskirche
erbaut 1683–1685 von Johann Arnold Nering; erster Kirchenneubau Brandenburgs nach der Reformation; noch heute genutzt durch die evangelisch-reformierte Gemeinde.

16 Schlosspark
englischer Landschaftspark, nach Plänen des Preußischen Hofkartografen von Schmettau (frühes 19. Jahrhundert); Skulpturen und z. T. über 300-jähriger Baumbestand.

17 Schloss Köpenick
1677–1690 nach Plänen von Rutger van Langerfelt als Barockschloss für Kurprinz Friedrich, den späteren König Friedrich I. in Preußen, neu errichtet; einziges Berliner Wasserschloss; 2000–2005 aufwendig restauriert; heute »Museum für Raumkunst aus Renaissance, Barock und Rokoko« der Staatlichen Museen zu Berlin.

Icon Information
Icon Wetter
Icon Facebook
Icon Facebook