Logo Tourismusverein Berlin Treptow-Köpenick e.V

Info-Hotline: (030) 655 75 50    


AAA

Wanderlehrpfad Teufelssee


Markierung: grüner Querbalken.

 

Teufelssee

Rundwanderweg Lehrkabinett
Müggelberge

Müggelturm


Streckenverlauf

  • Köpenick, Müggelheimer Damm, an der Bushaltestelle Rübezahl die einladende Holz-Eingangsgestaltung Teufelssee mit Auto-Stop-Pilz  durchwandern, weiter durch hoch gewachsenen Mischwald mit Rastplätzen und Abenteuerspielplatz bis zum Teufelssee
  • den Teufelssee entsprechend Wegweiser zum Lehrpfad umrunden und  über die Holzsteg-Anlage mit Ausblicks- und Rastplätzen das Sumpfgebiet überqueren
  • Sumpfgebiet mit typischem Erlenbruchwald, Erlen-Grauweidenstreifen, Einblicke in Wollgrasflächen
  • am Ende des Rundweges nach rechts abbiegen, vorbei am Sumpfgebiet, entsprechend dem Wegweiser zum Lehrkabinett
    • Ausstiegsmöglichkeit Rübezahl 1,4 km, von hier nach rechts an der Südseite des Feuchtgebietes zur Bus-Haltestelle X69 nach Rübezahl zurückgehen
  • Standorte von Rotbuchen und Traubeneichen auf nährstoffreicheren Böden
  • links Hang aufwärts durch ein Trockental (schnell versickernde Niederschläge), vorbei an Kiefern und Traubeneichen mit angrenzendem Rotbuchenunterbau
    • Ausstiegsmöglichkeit Müggelsee Hotel Berlin (ehem. Müggelseeperle) 1,6 km von hier nach links den Lehrpfad verlassen, in nördlicher Richtung zum Müggelheimer Damm, Bus-Haltestelle X69, Müggelseeperle
  • Weg rechts einbiegen, dann links entsprechend dem Lehrpfad-Wegweiser
  • einzelne 150jährige Kiefern am Wege
  • Hang aufwärts zum Kammweg, asphaltierte Straße überqueren, rechts den Hangweg bergab auf die Südseite der Müggelberge
  • vorbei an Roteichen, Kiefern, Birken an den Hängen, durch dichten Traubenkirschenunterwuchs
  • am Ende des Lehrpfades auf den Kammweg, dann nach links bis zum Müggelturm
  • zurück zum Teufelssee (Foto) über einen Treppenabstieg am Nordufer der Müggelberge und zur Bus-Haltestelle X69, Rübezahl
  • ODER Treppenabstieg (144 Stufen) Müggelturmvorplatz in Richtung „Marienlust“; hinter der Treppe den Asphaltweg nach rechts auf die Chaussee  (rechts zum Müggelturm); nach links laufen, 300m rechter Hand Weg zur Aufsichtsplattform Kanonenberge
  • Teufelssee Rundgang 500m
  • Teufelssee & Sumpfgebiet Rundgang 1400m
  • Teufelssee & Müggelturm Rundgang (nicht optimal ausgeschildert) 3000m

Wissenswertes

Geheimnisvoll, still und verträumt ist der kleinste See des Müggelseegebietes, der nur 3 m tiefe Teufelssee. Viele Sagen unterstützen den schaurig-schönen Ruf des kleinen Gewässers. Einen Altar des Teufels will man gesehen haben, von verwunschenen Gestalten wird berichtet. Die Naturbelassenheit unterstreicht das Geheimnisvolle. Vielleicht war die Erklärung zur Entstehung dieses Feuchtgebietes durch tauendes Toteis in der Späteiszeit zu unromantisch. Viele Rastplätze rund um den See erlauben einen ausgedehnten Blick auf dieses Idyll. Das Sumpfgebiet überquert man über die neu gestaltete Holzsteg-Anlage (Foto). Seit 1983 ist das an den Teufelssee angrenzende Moorgebiet Flächennaturdenkmal. Eingezäunte Ameisenhaufen, Bildtafeln von typischen Pflanzen, Pilzen, Vögeln und Insekten – an anschaulichen Informationen mangelt es nicht. Man spürt die Nähe des Lehrkabinetts, die Hand des Fachmannes.

Die Waldschule Teufelssee lädt Stadtkinder (Schulklassen), aber auch Erwachsene zu Ausstellungen, Vorträgen oder Führungen ein.
Wissensgebiete: Botanik, Zoologie, Geomorphologie, Forstwirtschaft

Informationen unter: Tel. 030/ 654 13 71
Berliner Forsten, Lehrkabinett Teufelssee in den Müggelbergen, 12559 Berlin

Der Müggelturm ist das Wahrzeichen der Müggelberge und Anziehungspunkt für Ausflügler. Die Aufstiegsmühe wird durch einen herrlichen Panoramablick von der überdachten Aussichtsplattform belohnt: – nördlich der Müggelsee – nordwestlich das Stadtgebiet – südwestlich der Flughafen Schönefeld – südlich und östlich Wald und Wasser. Bei klarem Wetter hat man vom 30 m hohen denkmalgeschützten Turm (120 m über dem Meeresspiegel), bis zu 50 km Sicht. Den Turm in der jetzigen Gestalt gibt es seit 1961. Viele Berliner halfen damals mit Spenden und freiwilligen Arbeitsstunden beim Wiederaufbau, nachdem der 1889 gebaute hölzerne Turm im Stil einer chinesischen Pagode, finanziert vom Besitzer der ersten Köpenicker Großwäscherei, Carl Spindler, abgebrannt war. Das Areal um den Müggelturm steht kurz vor der Um- und Neugestaltung.

Öffnungszeiten

Müggelturm 10:00 – 17:00

Kiosk am Müggelturm tägl. 10:00 – 18:00
Informationen unter Tel.: 0173 / 6022364

 

Icon Information
Icon Wetter
Icon Facebook