Logo Tourismusverein Berlin Treptow-Köpenick e.V

Info-Hotline: (030) 65 48 43 48    


AAA

Auszug aus der Geschichte Köpenicks

Bereits zur Zeit der Slawen, die der Stadt mit Copnic (Inselort) den Namen gaben, bestanden hier, am Zusammenfluss von Dahme und Spree Burgen. Mitte des 12. Jahrhunderts war es die Hauptburg und Hauptansiedlung des slawischen Stammes der Sprewanen unter ihrem Fürsten Jacza von Köpenick. (Dokumentarfilm zu Jacza auf youtube.de)

Im Jahr 1209 findet sich die erste Erwähnung in Dokumenten unter dem Namen Copenic. 1245 nahmen die Markgrafen Johann I. und Otto III. die Burg nach langen Auseinandersetzungen mit dem Wettiner Markgrafen von Meißen, Heinrich dem Erlauchten, sowie dem Erzbischof von Magdeburg, Wilbrand von Käfernburg, in ihren Besitz. Sie wurde 1558 im Auftrag des baufreudigen Kurfürsten Joachim II. Hektor durch ein Jagdschloss ersetzt. Er löste ein Defizit in der Staatskasse aus, während die Privatwirtschaft davon profitierte.

Prinz Friedrich, der Thronfolger des amtierenden Kurfürsten und spätere Friedrich III., initiierte 1688 den Bau des heutigen Schlosses Köpenick. Er gewann dazu den niederländischen Maler Rutger van Langervelt als Architekten.

Im Wappensaal von Schloss Köpenick auf der Schlossinsel Köpenick ließ König Friedrich Wilhelm I. von Preußen im Jahre 1734 den Hochverratsprozess gegen seinen Sohn, den späteren Friedrich II. von Preußen, durchführen. Die Cöpenickiade des Schusters Wilhelm Voigt (Der Hauptmann von Köpenick) macht die Stadt mit dem 16. Oktober 1906 überregional bekannt. Am 1. Oktober 1920 wird Cöpenick durch die Bildung von Groß-Berlin 16. Verwaltungsbezirk der Metropole. Seit 1. Januar 1931 wird Köpenick mit K geschrieben. Am 21. Juni 1933 ereignete sich die Köpenicker Blutwoche, hunderte Nazi-Gegner wurden von der SA verhaftet, misshandelt oder getötet. 2001 erfolgte die Fusion des Bezirks Köpenick mit dem Bezirk Treptow zum Bezirk Treptow-Köpenick.

Quelle: Wikipedia.de

Besuchen Sie unser Heimatmuseum Köpenick…

Icon Information
Icon Wetter
Icon Facebook