MONUMENT 0.5: The Valeska Gert Monument - Deutsch und Englisch

RESERVIERUNG
1
Angebot auswählen
2
Kontaktdaten
3
Reservierung
Zurück zur Übersicht
HAU1,14.04.201917:00 Uhr

MONUMENT 0.5: The Valeska Gert Monument - Deutsch und Englisch

"Das Valeska Gert Monument", konzipiert und geleitet von Eszter Salamon und entwickelt in Zusammenarbeit mit der Künstlerin und Performerin Boglárka Borcsök und Lichtdesignerin Sylvie Garot, besteht aus einer Reihe von performativen Akten, deren Ausgangspunkt Leben und Werk der deutschen Künstlerin Valeska Gert bilden. Obwohl Teil der künstlerischen Avantgarde, wandte Gert sich schon kurz nach dem Aufkommen des Modernen Tanzes von diesem ab. In den frühen 1920er-Jahren entwickelte sie Performances, in denen sie Theater, Tanz, Kino, Dichtung und Gesang zu einer für die damalige Berliner Kabarettszene charakteristischen Mischung verband. Auch während der Naziherrschaft experimentierte sie in ihrer radikalen Kunst mit Gender und ethnischer, nationaler und stilistischer Identität, anders als berühmte Zeitgenossen, die sich dem herrschenden künstlerischen Zeitgeist unterwarfen. Ungeachtet ihrer ästhetischen Furchtlosigkeit und ihrer provokativen und anarchischen Intensität wurde Valeska Gerts Bedeutung für die Geschichte von Kunst, Tanz und Performance lange nicht gebührend gewürdigt.

Eszter Salamons MONUMENT-Reihe ist nicht in erster Linie ein Tribut oder ein Gedenken an die Vergangenheit, vielmehr geht es Salomon um einen anderen Umgang mit der Geschichte. Entsprechend geht es beim „Valeska Gert Monument“ nicht allein um Neuinterpretationen und historische Dokumentation. Gemeinsam mit Boglárka Börcsök übertragt sie eine künstlerische Energie aus der Vergangenheit in unsere heutige Zeit, indem sie Fragmente oder expressive Spuren aufgreift und halluzinativ wiederbelebt.

In diesem performativen Denkmal füllen Autobiografie und Fantasie historische Lücken, gleichzeitig wird durch Einfühlung ein Gefühl der Intimität geschaffen. Dieser spekulative Geschichtsansatz führt zu unerwarteten Bedeutungen und überraschenden Verwandtschaften mit der Gegenwart.

"The Valeska Gert Monument", conceived and directed by Eszter Salamon and developed in collaboration with artist and performer Boglárka Borcsök and light designer Sylvie Garot, operates through a collection of performative acts related to the life and work of German artist Valeska Gert. Gert was an avant-garde figure turning her back to modern dance already at the beginning of its rising. At the early 1920’s, she developed performances combining theatre, dance, cinema, poetry and singing, a mixture of expression familiar to Berlin’s cabaret scene of that time. She has created a radical performing art by experimenting with gender, race, national identity and aesthetics, instead of lurking for artistic hegemony in complacence with Nazi Germany unlike other famous artistic figures of her time. Despite her artistic fearlessness, provocative and anarchic performing intensity, the importance of Valeska Gert’s role in art, dance and performance history has been disregarded for a long time.

The emphasis of Eszter Salamon’s MONUMENT series is not on tribute or commemoration, however. Her primary aim is to enable us to construct new relationships to history. Consequently, she does not limit “The Valeska Gert Monument” to re-enactments and historical documents. Along with Boglárka Börcsök, she translates energies from the past to the present by extending or re-hallucinating fragments or traces of expressions.

In this performative monument autobiography and imagination fill the historical gaps, and through empathy build a sense of intimacy. This speculative approach to history results in unexpected meanings and references to the present
WANN
VON
BIS
WO
HAU1
PREIS
JETZT BUCHEN