Museen

in Treptow-Köpenick

Berlin ist eine Stadt voller Geschichte und beherbergt die verschiedensten Museen. Allein im Bezirk Treptow-Köpenick gibt es über 20 museale Einrichtungen, die einen Besuch lohnen.
Das Kunstgewerbemuseum (Museum für Raumkunst aus Renaissance, Barock und Rokoko) im Schloss Köpenick an der Altstadt ist nur ein Juwel unserer Museumslandschaft.
Auch das Hauptmann-Museum im Rathaus, das Museum im Alten Wasserwerk oder das astronomische Museum in der Archenhold-Sternwarte sind einmalig. Hinzu kommen die Stadtmuseen sowie einige Spezialmuseen wie der Industriesalon Schöneweide, die Anna-Seghers-Gedenkstätte und Archiv und das Museum zum Dichterkreis Friedrichshagen.

Anna-Seghers-Museum

mehr Infos
Anna-Seghers-Straße 81, 12489 Berlin

Kontakt:
Tel. (030) 677 47 25
E-Mail: annaseghersgedenkstaett(at)adk.de

Öffnungszeiten:
Dienstag, Donnerstag 10:00 – 16:00 Uhr
Gruppen nach Vereinbarung

Das Anna-Seghers-Museum in Berlin-Adlershof beherbergt die originalgetreu erhaltenen Wohn- und Arbeitsräume der weltbekannten Schriftstellerin, darunter ihre Nachlassbibliothek mit ca. 10.000 Bänden sowie viele persönliche Erinnerungsstücke. Sie lebte hier von 1955 bis zu ihrem Tode 1983.

In einer kleinen Dauerausstellung zu Leben und Werk werden Fotos, Dokumente und die kostbaren Erstausgaben ihrer Bücher gezeigt, wie Das siebte Kreuz, das zuerst 1942 in den USA auf Englisch erschien und zu einem Welterfolg wurde.

Kulturzentrum Alte Schule Adlershof

Mehr Infos
Dörpfeldstraße 56, 12489 Berlin

Kontakt: 
Tel: +49 30 90 29 75 730
E-Mail

Öffnungszeiten Heimatstube:

Montag 15:00-18:00 Uhr
Öffnungszeiten Galerie:
Dienstag, Mittwoch, Donnerstag 12:00 -19:00 Uhr
Freitag 12:00 – 17:00 Uhr
Samstag 15:00 – 19:00 Uhr

Am 5. Juni 1998 wurde in der Dörpfeldstraße ein neues kommunales Kulturzentrum eröffnet. Die erste Dorfschule Adlershofs und eines der ältesten Gebäude Treptows bietet vielfältige Angebote nicht nur für die BürgerInnen des Bezirkes. Die “Alte Schule” stellt heute ein multifunktionales und ressortübergreifendes Begegnungszentrum dar. Neben der Galerie für zeitgenössische Kunst beherbergt das Haus die Stefan-Heym-Bibliothek, einen Seniorentreff, die Heimatstube mit dem Ortschronisten und einem kleinen Archiv, unzählige Vereine und seit 2005 das Kulturamt mit dem Kunstverleih.

Stefan-Heym-Kabinett

mehr Infos
Dörpfeldstraße 54/ 56, 12489 Berlin

Kontakt:
Tel: +49 3 67 77 50  21
E- Mail: stefan.heym(at)sb-tk.de

Öffnungszeiten: 

Montag, Dienstag, Donnerstag 11.00 – 19.00 Uhr
Freitag 11.00 – 17.00 Uhr

Das Stefan-Heym-Kabinett ist ein Erinnerungsort der eigenen Art. Die Präsentation aus Exponaten wie Publikationen, Schriftstücken und persönlichen Gegenständen ist dem Schriftsteller Stefan Heym gewidmet, der über Jahrzehnte bis zu seinem Tod 2001 in Berlin-Grünau lebte und arbeitete.
Sein Lebensmotto “Ich habe mich immer eingemischt” begrüßt die BesucherInnen über der Eingangstür des Kabinetts.

Himmelskundliches Museum in der Archenhold-Sternwarte

Mehr Infos

Alt-Treptow 11, 12435 Berlin

Kontakt:
Tel: +49 30 53 60 63 719
E-mail: archenhold(at)planetarium.berlin

Öffnungszeiten:
Mittwoch, Donnerstag, Sonntag: 14:00 – 17:00 Uhr
Freitag: 15:00 – 21:00 Uhr
Samstag: 14:00 – 21:30 Uhr

Das Himmelskundliche Museum präsentiert “Die Geschichte der Astronomie”, “Das Sonnensystem” sowie das “Observatorium als Ort des Beobachtens und Messens”. Ein besonderes Schmuckstück stellt der restaurierte Arbeitsraum eines Astronomen mit Instrumenten aus dem 19. Jh. dar. Fotos, leicht nachvollziehbare Texte und Modelle eröffnen den BesucherInnen einen Einblick in die genannten Thematiken. Den Mittelpunkt bildet das 21 Meter lange Linsenfernrohr. Es ist das längste bewegliche Linsenfernrohr der Welt und wurde zur großen Berliner Gewerbeausstellung 1896 aufgestellt.

Lohmühle Berlin

mehr Infos
Lohmühlenstraße 17, 12345 Berlin

Kontakt: 
Mobil: +49 17 72 88 82 30
E-Mail: info(at)lohmuehle-berlin.de

Öffnungszeiten: 
Bitte beachten Sie die veranstaltungsbezogenen Öffnungszeiten. Diese finden Sie auf der Seite der jeweiligen Ankündigung.
Das Wagendorf Lohmühle ist seit einigen Jahren als Gesamtkunstwerk vom Bezirk anerkannt.

Die Kombination aus Kunstobjekt, Ruhepol, Naturquelle, Herberge, Veranstaltungsort erzeugt eine Atmosphäre, die in Nachbarschaft zur modernen Architektur in Form der Bürogebäude Treptowers etwas Eigenwilliges, Exotisches oder Alternatives in sich birgt.

Späth-Arboretum der Humboldt-Universität zu Berlin

Mehr Infos

Späthstr. 80/81, 12437 Berlin

Kontakt:
Tel: +49 30 636 69 41 oder 636 83 06
E-Mail: arboretum[at]hu-berlin.de

Öffnungszeiten: 
April-Oktober Mittwoch, Donnerstag, Samstag, Sonntag, Feiertage 10:00 -18:00 Uhr

Das Späth-Arboretum wurde 1879 von Franz Späth als Hauspark und Schaupflanzung der damals größten Baumschule der Welt gegründet. Es wird seit 1961 für Lehre, Forschung und Öffentlichkeitsarbeit durch die Humboldt-Universität zu Berlin genutzt. Auf einer Fläche von 3,5 Hektar beherbergt es 1.200 Gehölz-Sippen, darunter zahlreiche Späth’sche Einführungen und Neuzüchtungen. Neben der Gehölz-Sammlung gibt es einen Steingarten, einen Teich und die Systematische Abteilung mit Arznei- und Gewürzpflanzen-Quartier.

Museum Friedrichshagener Dichterkreis

Mehr Infos
Scharnweberstr. 59, 12587 Berlin

Kontakt:
Tel: +49 30 6 41 11 60
E-Mail: post(ät)brandel-antiquariat.de 

Öffnungszeiten: 
Mittwoch - Freitag 12.00 - 18.00 Uhr,
Samstag 09.30 - 12.00 Uhr 

Im Mittelpunkt der wechselnden Ausstellungen steht die in Friedrichshagen um 1890 ansässige Gruppe von Intellektuellen und Künstlern – der sog. “Friedrichshagener Dichterkreis”. Dessen Vertreter: Bruno Wille, Wilhelm Bölsche, Brüder Hart, Wilhelm Spohr, Peter Hille und Fidus haben deutsche, wenn nicht sogar europäische Kulturgeschichte mitgeschrieben. Das Museum wird vom Kulturhistorischen Verein Friedrichshagen e.V. betreut.

Brauereimuseum der Köpenicker Bürgerbräu

Müggelseedamm 164-166, 12587 Berlin

Kontakt:
Tel: +49 17 76 40 82 20
E-Mail: th(at)kbb.berlin

Öffnungszeiten: 
Achtung: Derzeit werden keine Führungen durchgeführt!
Nicht nur an Liebhaber der Brauerei und der Büttnerei wendet sich das Museum im historischen Sudhaus der Bürgerbräu. Die Kombination aus historischen Gebäuden und Exponaten lässt Brauereigeschichte aufleben. Zu dem Sammlungsbestand zählen zwei original Sudhäuser, eine riemenbetriebene Abfüllanlage aus der Frühzeit der Industrialisierung, der Rohrgang unter den Gär- und Lagertanks, eine Böttcherei, eine Schmiede und viele weitere Sammlerstücke.

Museum im Alten Wasserwerk

mehr Infos
Müggelseedamm 164-166, 12587 Berlin

Kontakt:
Tel: +49 30 86 44 63 93 
E-Mail: service(at)bwb.de

Öffnungszeiten: 
Historische Führungen für Gruppen: dienstags 10:00 Uhr, freitags 13:00 Uhr sowie jeden 1. Samstag im Monat 10:00 Uhr, weitere Termine auf Anfrage möglich
Das Gebäude vom Architekten Richard Schultze liegt idyllisch an dem Ufer des Müggelsees. 

Die Ausstellung präsentiert die spannende Geschichte der Wasserversorgung und der Abwasserbehandlung Berlins. Entdecken Sie durch zahlreiche historische Originalexponate, einzigartige Dokumente, Fotos und Karten die Stadtgeschichte aus der Sicht des Wassers. Besonderer Beliebtheit erfreuen sich die alten Dampfmaschinen.

Wassersportmuseum Grünau (Interims-Ausstellung)

mehr Infos

Regattagelände Grünau – Haus West – Olympiacafé
Regattastraße 211, 12527 Berlin

Kontakt:
Tel: +49 30 30 58 300
E-mail: Sportmuseum.Berlin(at)t-online.de, baehr.wassersportmuseum(at)gmx.de

Öffnungszeiten:
Mittwoch 10:00 – 16:00 Uhr, jeden letzten Samstag im Monat 10:00 – 16:00 Uhr, Sonderöffnungszeiten auf Nachfrage

Die Interims-Ausstellung im Olympia-Café gibt Einblicke in die Sammlungen des Sportmuseums Berlin sowie des Wassersportmuseums Grünau.
In der künftigen Dauerausstellung wird der Besucher anhand von originalen Objekten, musealen und sportiven Inszenierungen sowie interaktiven Medien eine Zeitreise durch die Berliner Sportgeschichte erleben können.Zu sehen sind ca. 130 Exponate, u.a. Olympia-Silber-Boote von 1936 und 1968, eine Sammlung von Riemen und Skulls von 1890 – 1996 und Campingartikel und Ausrüstungen des Wasserwanderns aus den 1920er Jahren.

Museum Treptow

mehr Infos
Sterndamm 102, 12487 Berlin

Kontakt:
Tel: +49 30 90 29 73 351
E-Mail: museum@ba-tk.berlin.de

Öffnungszeiten: 
Montag - Dienstag 10:00 - 16:00 Uhr, Donnerstag 10:00 - 18:00 Uhr, Samstag - Sonntag 14:00 - 18:00 Uhr
Das Museum Treptow präsentiert in wechselnden Ausstellungen die Geschichte des Bezirkes. 

Ausstellungsschwerpunkte der seit 2007 bestehenden Dauerausstellung "Aus 250 Jahren Treptower Geschichte" bilden u.a. die Geschichte des Treptower Parks, die Berliner Gewerbeausstellung von 1896, Ausflugsziele in Treptow und die Geschichte des Radsports in Berlin.

Natur- und Landschaftspark Johannisthal

mehr Infos
Auf dem ehemaligen Motorflugplatz Johannisthal entsteht seit einigen Jahren ein Natur- und Landschaftspark. Dort verbinden sich kultur- und naturgeschichtliche Themen, die bei aufmerksamer Wanderung für Überraschungen sorgen. Die freie und offene Anlage vermittelt noch heute den Eindruck vom Fliegen. 1909 wurde am Standort Johannisthal der erste Motorflugplatz Deutschlands eröffnet.
Ab den fünfziger Jahren wurde das ehemalige Flugfeld Bestandteil einer militärischen Einrichtung und war der Öffentlichkeit nicht zugänglich. Das hat im Gegenzug die Entwicklung der Natur sehr begünstigt, so dass der ehemalige Motorflugplatz zu einem Refugium ganz anderer, aber nicht minder geschickter “Flugkünstler” aus der Natur geworden ist.

"Der Hauptmann von Köpenick – Vom Sträfling zur Legende“

mehr Infos
Daueraustellung im Rathaus Köpenick
Alt-Köpenick 21, 12555 Berlin

Kontakt: 
Tel: +49 30 90 29 73 351
E-Mail: museum@ba-tk.berlin.de

Öffnungszeiten:
Montag – Freitag 09:00 -19:00 Uhr, Samstag - Sonntag 09:00 – 17:00 Uhr
Der Raub der Stadtkasse durch den Schuster Wilhelm Voigt als falschem Hauptmann im Jahre 1906 erschütterte die Lachmuskeln in der ganzen Welt und machte Köpenick berühmt. 
Die Dauerausstellung am historischen Ort im Kassenraum des Rathauses präsentiert die Ereignisse der "Köpenickiade" und geht auf die Bedeutung des Militärs im Alltag des Deutschen Kaiserreichs ein. Auch die Person Wilhelm Voigt und seine tragische Rolle wird in der Ausstellung thematisiert.  

Gedenkstätte Köpenicker Blutwoche

mehr Infos
Puchanstr. 12
, 12555 Berlin



Kontakt: 
Tel: +49 30 90 29 73 351
E-Mail: museum@ba-tk.berlin.de

Öffnungszeiten:
Donnerstag 10:00 -18:00 Uhr,
Sonntag 14:00 – 18:00 Uhr

Im Sommer 1933 wurden hunderte politische Gegner aus ihren Wohnungen geholt, in die Köpenicker SA-Sturmlokale geschleppt, misshandelt und etliche ermordet. Als Köpenicker Blutwoche ist das Geschehen in die Geschichte eingegangen.
Im ehemaligen Amtsgerichtsgefängnis Köpenick wird mit einer Ausstellung mit Fotos und Schrifttafeln an die Opfer der NS-Zeit erinnert. Auch der Zellentrakt und der ehemalige Betsaal sind zu besichtigen. 

Gardestube mit Museum “Rosendiele”

mehr Infos
Rosenstr. 3, 12555 Berlin

Kontakt: 
Tel: +49 30 64 16 74 31
E-Mail: zurgardestube(at)gmx.de

Öffnungszeiten:
Dienstag - Samstag 11:30 -22:00 Uhr

Die Gardestube ist ein kleines historisches Gasthaus in der Altstadt Köpenick. Durch eine historisch nachempfundene Raumgestaltung gewährt sie Einblick in die Zeit um 1906. Durch die Fotopräsentation und ein Archiv erlangt dieser Ort einen musealen Charakter, an dem sich Kochen, Kultur und Kunst verbinden. An thematischen Abenden können die Gäste das Ambiente ausgiebig genießen.

Museum Köpenick

mehr Infos
Alter Markt 1, 12555 Berlin
  
Kontakt: 
Tel: +49 30 90 29 73 351
E-Mail: museum@ba-tk.berlin.de

Öffnungszeiten:
Dienstag – Mittwoch 10:00 -16:00 Uhr, Donnerstag 10:00 - 18:00 Uhr, Sonntag 14:00 – 18:00 Uhr

Das im Jahr 1665 errichtete und seit 1999 vom Museum genutzte Fachwerkhaus wurde aufwändig restauriert und zeigt eine Auswahl der wichtigsten archäologischen Funde der letzten Jahrzehnte auf Köpenicker Gebiet und stellt die bedeutendsten Kapitel der Stadt- und Bezirksgeschichte anschaulich dar.
Die Sammlungsschwerpunkte des Hauses ergeben sich aus den traditionell in Köpenick ansässigen Gewerben Fischerei und Wäscherei. 

Kunstgewerbemuseum im Schloss Köpenick

mehr Infos
Schloßinsel 1, 12557 Berlin

Kontakt:
Tel. +49 03 26 64 24 242
E-Mail: besucherdienste(at)smb.spk-berlin.de

Öffnungszeiten:
April bis September: 
Dienstag - Sonntag 11:00 – 18:00 Uhr
Oktober bis März: 
Dienstag - Sonntag 11:00 – 17:00 Uhr
Das barocke Wasserschloss der Hohenzollern aus dem 17. Jahrhundert beherbergt heute das Kunstgewerbemuseums der Staatlichen Museen zu Berlin. Auf drei Etagen werden wertvolle Exponate der Raumkunst aus Renaissance, Barock und Rokoko präsentiert. Zu den Highlights gehört u.a. das Silberbuffet aus dem Rittersaal des Berliner Stadtschlosses. 
Das historische Ensemble auf der Schlossinsel umfasst eine historische Toranlage, die Schlosskapelle und Wirtschaftsgebäude, die u.a. ein Café beherbergen-

Heimatstube Müggelheim

mehr Infos
Alt-Müggelheim 21, 12559 Berlin

Kontakt:
Tel: +49 30 65 98 613
E-Mail: mueggelheimer-heimatverein(at)gmx.de

Öffnungszeiten: 
Werktags 10:00-16:00 Uhr

In der ehemaligen alten Dorfschule in Müggelheim befindet sich die Heimatstube mit einer Ausstellung über die wechselvolle Geschichte von Müggelheim. Alte und neue Texte sowie Fotos aus unterschiedlichen Zeiten informieren über die Region und berühmt gewordene Einwohner. Kulturelle Veranstaltungen über das ganze Jahr verteilt runden das Engagement des Heimatvereins e.V.  ab.

Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit

mehr Infos
Britzer Straße 5, 12439 Berlin

Kontakt:
Tel: +49 30 63 90 28 80
E-Mail: schoeneweide(at)topographie.de

Öffnungszeiten:
Dienstag - Sonntag 10:00 - 18:00 Uhr, Sonderöffnungstage Ostermontag, Pfingstmontag
In Schöneweide befindet sich das einzige noch erhaltene ehemalige NS-Zwangsarbeiterlager. Eine Daueraustellung thematisiert den “Alltag Zwangsarbeit 1938-1945”. Die Dauerausstellung wird ergänzt durch Begleitveran­staltungen und weitere pädagogische Angebote. Die gut erhaltene Unterkunftsbaracke "Baracke 13" ist im Rahmen von Führungen zugänglich. Eine kostenlose Führung ist jeden 1. und 3. Sonntag im Monat um 15:00 Uhr möglich. 

Industriekultur und Industriesalon Schöneweide

mehr Infos
Reinbeckstraße 9, 12459 Berlin

Kontakt:
Tel: +49 30 53 00 70 42, bzw. 0151 /16 57 22 64
E-Mail: tourismus(at)industriesalon.de 

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag von 14:00 bis 18:00 Uhr
Der Industriesalon Schöneweide ist Anlaufs- und Infopunkt für die Entdeckung der Berliner Industriekultur. Angeboten werden Touren durch Schöneweide, dem einst bedeutenden Standort der Elektroindustrie, der sich heute im Umbruch befindet. Eine Dauerausstellung zeigt die Geschichte des Standortes. Die 600 qm großen Halle bietet Raum für Ausstellungen, Vorträge und Veranstaltungen.